02.12.2017 Jahresabschluss

Seit Jahren ist der Jahresabschluss ein fester Bestandteil unseres Dienstplanes. Dies ist ein kleiner Dank an die aktive Mannschaft für den unermüdlichen Einsatz das Jahr über. Gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden und ihren Familien, sowie den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr trafen wir uns im festlich dekorierten Schulungsraum des Feuerwehrhauses und ließen uns erstmal leckere Schäuferle und Klöße schmecken.

Kommandant Erwin Bergner ließ das Jahr noch einmal Revue passieren und rief so manches Ereignis wieder ins Gedächtnis. So zum Beispiel den Dreh unseres Image-Filmes, den wir uns im Anschluss gemeinsam ansahen. Oder auch die neue Einsatzaufgabe als DEKON-P-Einheit, die wir in Zukunft auf Landkreisebene erfüllen werden.

Und natürlich noch viele andere Aktionen, die im Laufe des Jahres in den einzelnen Gruppen stattfanden.

Zum Schluss seiner Ausführungen erfreute er uns noch mit einem lustigen Adventsgedicht und wünschte allen einen schönen Abend in gemütlicher Runde.

20.11.2017 Übung mit dem Schaumtrainer

Unsere Kameraden Artur Zwanzger, Christoph Schmidt und Laura Bergner hatten sich bei einem Lehrgang in der Feuerwehr Höchstadt mit dem Schaumtrainer des Landkreises vertraut gemacht und diesen zur Übung nach Neuhaus geholt.

Bevor es an die praktische Übung ging, erläuterte Artur Zwanzger im theoretischen Teil nochmal die Einsatzmöglichkeiten und die Vorgehensweise beim Löschen mit Schaum.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass der Schaumtrainer eine gute Sache ist, den Ernstfall mit verhältnismäßig geringem Aufwand unter (fast) Realbedingungen zu üben.

22.10.2017 ABC-Fachberater aus unseren Reihen

Schon seit ein paar Monaten ist unser Kamerad und zweiter Kommandant Patrick Sorger Mitglied im Gefahrgut-Team der Kreisbrandinspektion.

Bei der Kommandantenversammlung am Sonntag, dem 22.10.2017 in Wachenroth erfolgte nun die offizielle Ernennung zum Fachberater für Gefahrgut des Landkreises Erlangen-Höchstadt durch Kreisbrandrat Matthias Rocca.

Wir sind sehr stolz auf unseren Kameraden und wünschen ihm und seinen Fachberater-Kollegen bei allen Einsätzen ein gutes Gespür für die Gefahr und eine gesunde Rückkehr.

15.10.2017 Atemschutz-Standortübung

Für die Sicherheit der Anderen und für die eigene Sicherheit ist stetiges Üben einfach unerlässlich. Das gilt im Besonderen auch für unsere Atemschutzgeräteträger. Einmal jährlich ist daher (zusätzlich zum normalen Übungsbetrieb) eine spezielle Atemschutzübung am Standort vorgesehen.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich unsere Kameradinnen und Kameraden am Sonntag nachmittag, um sich für ihre wichtige Aufgabe fit zu halten.

Alleine ein "Spaziergang" mit voller Ausrüstung ist da schon sehr schweißtreibend. Zusätzlich noch Kniebeugen und Laufen erfordert einiges an Kondition. Aber genau das ist wichtig, um im Einsatzfall Hilfe leisten zu können, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

19.06.2017 THL-Übung "Zwei eingeklemmte Personen"

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es raus in die Flur. Dort bot sich den Kameraden folgendes Einsatz-Szenario:  Bei Holzarbeiten wurden zwei Personen (Puppen) unter Baumstämmen eingeklemmt. 

Befehl vom Gruppenführer an die Mannschaft: Die verunfallten Personen umgehend zu befreien. Daraufhin folgte die Patientenbetreuung der schwerer eingeklemmten Person und die Bereitstellung der ersten Geräte zwecks Rettung über Hebekissen  Auch der zweite Patient konnte nach kürzester Zeit gerettet werden..., tolle Leistung.

Auch wenn das Szenario nur gestellt war, waren alle mit Hingabe dabei..., so soll es sein. Bei der konstruktiven Nachbesprechung gab es noch ein paar Anregungen, was man eventuell noch anders hätte machen können.  

Und weil es dazugehört, nach einer anstrengenden Übung (grad bei diesen heißen Temperaturen) auch mal entspannt zusammen sitzen, haben wir den Abend gemütlich im Felsenkeller ausklingen lassen.

 

 

24.04.2017 Übung Neuer Rettungssatz

Viele Kameradinnen und Kameraden kamen am Montag zur ersten Übung für dieses Jahr. Nachdem kürzlich der neue Rettungssatz geliefert wurde, wollte man den auch gleich mal ausprobieren. Die Unterschiede zum bisherigen Modell sind vor allem bei der Schere enorm. Und das nicht nur im Aussehen, sondern vor allem in der Leistung.

Auch unsere Kameraden von der Polizei nutzten die Gelegenheit, die neuen Geräte einmal selbst zu bedienen.

28.03.2017 Landkreisehrung unseres Kameraden Wolfgang Stumpf

„Der Landkreis ehrt, verabschiedet und ernennt“: Unter dieses Motto stellte Landrat Alexander Tritthart den diesjährigen Ehrenabend des Landkreises Erlangen-Höchstadt für die Feuerwehr.

Im Mittelpunkt des Abends im „Goldenen Schaumlöffel“ in Röttenbach standen Feuerwehrdienstleistende aus dem gesamten Kreis, die sich in Führungsfunktionen und/oder bereits viele Jahre durch hervorragende Leistungen bewährt haben.

Deren Wirken würdigten Alexander Tritthart und Kreisbrandrat Matthias Rocca im Namen des Landkreises durch die Verleihung des Ehrenzeichens des Landkreises in Silber und der dazugehörigen Ehrenurkunde.

Einer dieser Geehrten ist unser Kamerad Wolfgang Stumpf.

Wolfgang Stumpf ist seit 1992 bei der Feuerwehr und hat die „klassische Feuerwehrlaufbahn“ absolviert.

Neben den üblichen Leistungsprüfungen Wasser und THL hat er auch etliche weitere Schulungen, wie z. B. den BASIS Grundkurs, Sprechfunker-, Motorsägen- und THL-Lehrgang, Wärmebildkamera, Fahrsicherheitstraining, Türöffnungsseminar und den Digitalfunklehrgang besucht.

Desweiteren ist er Atemschutzgeräteträger, Gruppenführer und Maschinist. Seit 2014 hat er (neben Artur Zwanzger) auch den Posten des Gerätewartes.

Als Gerätewart und auch im Vereinsleben findet er für jedes Problem eine Lösung. Wolfgang ist der ruhende Pol in der Feuerwehr. Er geht alles mit System an und lässt sich selten aus der Ruhe bringen. Er hält sich gerne im Hintergrund, ist aber immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird.

Seit 20 Jahren ist er zweiter Vorsitzender des Feuerwehrvereins und unterstützt mit seinem Wissen die Vereinsarbeit.

Bei den Veranstaltungen und im laufenden Betrieb sorgt er dafür, dass immer genügend Getränke vorhanden sind. Und auch sonst ist er bei allen Arbeiten dabei.

Wir sind froh, dass wir unseren Wolfgang haben und freuen uns mit ihm über die verdiente Landkreisehrung.

 

08.03.2017 Winterschulung

Fast voll besetzt zeigte sich der Schulungsraum der Feuerwehr Höchstadt bei der aktuellen Winterschulung, die sich diesmal um ABC-Gefahrstoffe drehte.

Die Kameraden Patrick Sorger (Neuhaus) und Wolfgang Peehs (Bubenreuth) - beide Mitarbeiter im Gefahrgut-Team -  hatten das Thema aufbereitet und in kurzweiliger und verständlicher Weise vermittelt.

Hier der Link zum Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes

 

 

06.03.2017 Unterricht Planspiel

Was macht bei einem Einsatz der Gruppenführer? Wie geht er vor – auf was muss er alles achten und was bedenken?

Das erfuhren die Kameradinnen und Kameraden beim letzten Unterrichtsabend am Montag.

Nach einer kurzen Einführung durfte jeder mal in die Rolle des Gruppenführers oder Einsatzleiters schlüpfen. Patrick Sorger und Anna Burkhardt hatten sich verschiedene Einsatzszenarien überlegt und auf einer Planspielplatte aufgebaut. Das Üben in 3D erhöhte nicht nur den Lerneffekt, sondern sorgte nebenbei auch für den gewissen Spaßfaktor.

Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Kameraden der Feuerwehr Röttenbach, die uns dafür ihre Planspiel-Platte zur Verfügung stellten.  

20.02.2017 Erste-Hilfe-Auffrischung

Etliche Kameradinnen und Kameraden nutzten die Möglichkeit, ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen. Artur Zwanzger erklärte die Vorgehensweise vom Auffinden einer Person über die stabile Seitenlage bis hin zur Herz-Lungen-Wiederbelebung und der Handhabung eines AED-Gerätes. Danach hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, dies praktisch zu üben.