22.10.2016 Ehrungsabend

„Feuerwehrdienst ist Ehrendienst“

Unter diesem Motto lud Waltraud Burkhardt, 1. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus, über     60 aktive und passive Mitglieder zum Ehrungsabend in den Saal der Gaststätte Schmidt in Neuhaus.

Nach der musikalischen Eröffnung des Abends durch den Posaunenchor Neuhaus begrüßte sie Bürger-meister Karsten Fischkal, Landrat Alexander Tritthart, Kreisbrandrat Matthias Rocca und Kreisbrand-inspektor Hubert Johna, Ehrenmitglied Ewald Münch sowie natürlich alle zu Ehrenden.

Bild 2.JPG

Vorsitzende Waltraud Burkhardt dankte in Ihrer Ansprache den Feuerwehrleuten und Vereinsmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus und ihre langjährige Treue zum Verein.

 So selbstverständlich sei das heutzutage nicht mehr. Im Gegenteil, es wird immer schwieriger, Gemein-schaftsgeist und Interesse am Dienst für den Nächsten zu wecken. Und so ist es doch auch mit einer gewissen Leistung verbunden, sich immer wieder aktiv am Vereinsleben zu beteiligen.

Erster Bürgermeister Karsten Fischkal und Landrat Alexander Tritthart lobten in Ihren Grußworten die Feuerwehr Neuhaus für ihr unermüdliches Wirken auf allen Ebenen aber vor allem im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Dieses Engagement ist aktuell auch in der Fachzeitschrift „Brandwacht“ in einem zweiseitigen Bericht eindrücklich beschrieben.

Kreisbrandrat Matthias Rocca sprach in seiner Rede von der Planung, die Kinderfeuerwehren ins Bayerische Feuerwehrgesetz mit aufzunehmen und dass es in Zukunft wohl auch Ehrungen für 50 Jahre aktiven Dienst geben könne. Heute allerdings gehe es um Auszeichnungen für 25 und 40 Jahre Dienstzeit.

Bevor man zur Ehrung schritt, übernahm Kommandant Erwin Bergner das Wort. Er nutzte die Feierstunde und den festlichen Rahmen, um sich bei Kreisbrandinspektor Hubert Johna für viele Jahre gute Zusammenarbeit zu bedanken. Mit einem kleinen Präsent wünschte er ihm alles Gute für den baldigen wohlverdienten Ruhestand.

BIld 4.JPG

Anschließend überreichte Landrat Alexander Tritthart die Ehrenzeichen des Freistaats Bayern in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst sowie die dazu gehörigen Urkunden des Innenministers an Ilona Schwender, Martina Kronika und Waltraud Burkhardt. Dabei bemerkte er, dass es für ihn bisher einzigartig ist, drei Damen gleichzeitig diese Ehrung verleihen zu dürfen. Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Einsatzdienst erhielt Thomas Kerschbaum. Gleichzeitig ließ Tritthart in jeweils einer kleinen Laudatio den Werdegang und die Leistungen der ausgezeichneten Kameradinnen und des Kameraden Revue passieren.

Thomas Kerschbaum, dem aufgrund seiner 40-jährigen Dienstzeit ein einwöchiger Freiplatz im Feuer-wehrerholungsheim in Bayerisch Gmain zusteht, erhielt vom Gemeindeoberhaupt einen Gutschein für die kostenlose Teilnahme seiner Ehefrau an dieser Erholungsreise und das Angebot über eine Woche Mallorca, wenn er die 50 Jahre Dienstzeit vollmacht.

   
  
 
  
    
  
 Normal 
 0 
 
 
 21 
 
 
 false 
 false 
 false 
 
 DE 
 X-NONE 
 X-NONE 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
    
  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
   
 
 /* Style Definitions */
 table.MsoNormalTable
	{mso-style-name:"Normale Tabelle";
	mso-tstyle-rowband-size:0;
	mso-tstyle-colband-size:0;
	mso-style-noshow:yes;
	mso-style-priority:99;
	mso-style-parent:"";
	mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
	mso-para-margin-top:0cm;
	mso-para-margin-right:0cm;
	mso-para-margin-bottom:8.0pt;
	mso-para-margin-left:0cm;
	line-height:107%;
	mso-pagination:widow-orphan;
	font-size:11.0pt;
	font-family:"Calibri",sans-serif;
	mso-ascii-font-family:Calibri;
	mso-ascii-theme-font:minor-latin;
	mso-hansi-font-family:Calibri;
	mso-hansi-theme-font:minor-latin;
	mso-fareast-language:EN-US;}
 
    

 

Im Anschluss an die staatliche Ehrung sowie eines weiteren Musikstücks des Posaunenchors zeichnete Vorsitzende Burkhardt gemeinsam mit Kommandant Bergner Manuel Eibert und Jörg Viehmann für 10 Jahre, sowie Roland Klemm und Holger Seelbach für 30 Jahre aktiven Dienst aus. Dank und Präsente erhielten Manuel Eibert für 5 Jahre, Patrick Sorger für 10 Jahre, Artur Zwanzger, Jens Walther und Wolfgang Stumpf für 20 Jahre sowie Erwin Bergner für 30 Jahre Dienst als Atemschutzgeräteträger.

 Desweiteren wurden zahlreiche Mitglieder für jahrzehntelange Treue zum Feuerwehrverein geehrt.

 10 Jahre: Jan Achtzehn, Herbert Diller, Manuel Eibert, Jens Hanusch, Franz Jacobs, Sebastian Kammerer, Ursula Kerschbaum, Markus Kraus, Uwe Nehring, Richard Niestroj, Michael Renner, Jörg Viehmann

 15 Jahre: Christine Horn, Rainer Polster, Maria Schmidt, Holger Seelbach, Eveline Suhl

 25 Jahre: Michaela Aigner, Cristina Bergner, Renate Beßler, Waltraud Burkhardt, Christine Eibert, Brigitte Funke, Karin Funke, Annemie Humann, Petra Körner, Martina Kronika, Uwe Kronika, Claudia Niebler, Jutta Paulus, Christine Schmidt, Ilona Schwender

30 Jahre: Jürgen Achtzehn, Bernd Birkner, Ralf Birkner, Stefan Birkner, Klaus Eibert, Thomas Eibert, Jürgen Friede, Edmund Klemm, Roland Klemm, Lothar Müller, Dieter Nitsch, Ronny Reiß, Markus Russ, Leni Schmidt, Monika Schmidt, Stefan Schöbel, Otto Wantscha, Alfons Willert, Thomas Zwanzger

 40 Jahre: Ewald Hertel, Thomas Kerschbaum, Robert Neuper, Siegfried Prell, Alfred Reinmann, Peter Reinmann, Roland Schlee, Martin Zenkel

Vorsitzende Burkhardt bedankte sich bei der gesamten Vorstandschaft und allen Helfern, die durch ihr Mitwirken diese Veranstaltung ermöglicht haben und schloss mit dem Wunsch, dass der kamerad-schaftliche Geist und die Gemeinschaft, die die Feuerwehr Neuhaus bisher geprägt haben, auch in Zukunft als tragfähiges Fundament erhalten bleiben und dazu beitragen, die Verbundenheit innerhalb der Feuerwehr zu erhalten und immer wieder neu zu stärken. So dass man auch in Zukunft vielen Jubilaren in ähnlicher Form Danke für ihre langjährige Treue sagen könne.

 Mit der Vorführung des Filmes des 125-jährigen Gründungsfestes und zahlreichen Erinnerungen an frühere Zeiten bei der Feuerwehr klang der Ehrungsabend dann gemütlich aus.

Berichte über den Ehrungsabend finden Sie auch im Fränkischen Tag:

http://www.infranken.de/91325-Neuhaus~/Dank-fuer-den-Dienst-am-Naechsten;art154303,2280231

und in den Nordbayerischen Nachrichten: