18.04.2019 Unterstützung für Feuerwehr Anina-Steierdorf

Wir haben verschiedene Materialien und Gerätschaften gespendet, um unsere befreundete Feuerwehr in Anina Steierdorf / Rumänien tatkräftig zu unterstützen.
In ein paar Wochen treten wir selber die Reise nach Anina an, um die Kameraden in ihren neuen Gerätschaften zu unterweisen und ein paar tolle Tage miteinander zu verbringen. Wir freuen uns schon drauf Jungs....

Herzlichen Dank an die Hilfsorganisation Viitor-Zukunft fürs Mitnehmen der Feuerwehrausrüstung für die Kameraden. Das war echt klasse.

P.S.: Die gesamte gespendete Ausrüstung, welche nach Anina ging, wurde von unserem Feuerwehr Verein auf Spendenbasis zur Verfügung gestellt und war nie Bestand unserer eigenen Ausrüstung.

16.03.2019 Festkommers Feuerwehr Zeckern

Gerne nahmen wir mit einer Abordnung am Festkommers unseres Patenvereins, der Freiwilligen Feuerwehr Zeckern, teil. Verbindet uns doch schon lange eine herzliche Freundschaft, wie man an den Fahnenbändern sehen kann.

12.01.2019 Ehrungsabend

Zum Ehrungsabend im Saal der Gaststätte Schmidt lud Waltraud Burkhardt, 1. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus 50 aktive und passive Vereinsmitglieder.

IMG_3220 (2).JPG

Nach der musikalischen Eröffnung durch den Posaunenchor Neuhaus begrüßte sie Landrat Alexander Tritthart, Bürgermeister Karsten Fischkal, Kreisbrandinspektor Jürgen Schwab, die Ehrenmitglieder Ewald Münch und Armin Goß und natürlich alle zu Ehrenden. Kreisbrandrat Mattias Rocca und Kreisbrandmeister Marcus Maier ließen sich entschuldigen, da sie einen anderen wichtigen Termin hatten.

1.JPG

Die Vorsitzende dankte den Feuerwehrleuten und Vereinsmitgliedern in ihrer Ansprache für deren langjährige Treue zum Verein und für den stetigen Einsatz und freute sich, wieder so viele Jubilare ehren zu dürfen.  

Dann folgten die Grußworte von Bürgermeister Karsten Fischkal, Landrat Alexander Tritthart und Kreisbrandinspektor Jürgen Schwab. 

Nach jeweils einer kleinen Aufzeichnung über den Werdegang und die Leistungen der ausgezeichneten Kameraden überreichte der Landrat Andie Ehrenzeichen des Freistaats Bayern in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst sowie die dazu gehörigen Urkunden des Innenministers an Humberto Barros, Günter Kerschbaum, Wolfgang Stumpf und Jens Walther. Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Einsatz-dienst erhielt Kommandant Erwin Bergner.

Nach einem weiteren Musikstück des Posaunenchores übernahm Kommandant Bergner das Wort. Er dankte allen, die mit ihrem Einsatz zum Allgemeinwohl beitragen und hob die Bedeutung des Ehrenamtes hervor. 

Anschließend zeichnete er gemeinsam mit der Vorsitzenden für 10 Jahre aktiven Dienst Anna Burkhardt, Sandra Nitsch, Christian Lindner und Dominik Schwender; für 30 Jahre aktiven Dienst Artur Zwanzger, Frank Schmidt und Reinhold Jäger aus. Dank und Präsente erhielten Jörg Viehmann für 10 Jahre und Reinhold Jäger für 20 Jahre Dienst als Atemschutzgeräteträger.

Desweiteren wurden zahlreiche Mitglieder für jahrzehntelange Treue zum Feuerwehrverein geehrt. 

10 Jahre: Anna Burkhardt, Benedikt Schubert, Christian Lindner, Dominik Oppelt, Dominik Schwender, Florian Seelbach, Julian Eibert, Karsten Fischkal, Laura Bergner, Melanie Seelbach, Michael Klemm, Michael Kornberger, Onur Temirel, Rosmarie Häuser, Sandra Nitsch, Sven Hasieber 

20 Jahre: Hans Neuper, Harald Jordan, Helmut Klann, Herbert Schmidt, Jürgen Appel, Manfred Oppelt, Peter Humann, Rolf Collisi, Thomas Mönius 

25 Jahre: Günter Kerschbaum, Günther Klemm, Herbert Klemm, Humberto Barros, Jens Walther, Thomas Sänger, Wolfgang Stumpf 

30 Jahre: Artur Zwanzger, Ewald Münch, Frank Schmidt, Heiko Haselmann, Horst Rasack, Joachim Sapper, Reinhold Jäger, Willi Schmidt 

40 Jahre: Claus Hackenberg, Dietmar Funke, Erwin Bergner, Karlheinz Hasieber 

50 Jahre: Benno Wirt, Karl Lamprecht, Siegfried Wirth

60 Jahre: Alfred Birkner

Nach den Ehrungen bedankte sich Kommandant Erwin Bergner bei der Vorsitzenden Waltraud Burkhardt für die gelungene Planung und Durchführung der Veranstaltung mit einem Blumenstrauß.

8.JPG

Mit der Vorführung des Image-Filmes, des Filmes zur Coldwater-Grill-Challenge und den Bildern des Jahres 2018 klang der Ehrungsabend dann gemütlich aus.

IMG_3219.JPG

Hier geht es zum Bericht im Fränkischen Tag

Und hier der Bericht im NN

Bericht in der NN.png


06.01.2019 Pressebericht zur Jahreshauptversammlung

 „Wir haben viel zu tun und das ist auch gut so“ unter diesem Motto stand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neuhaus am Dreikönigstag im Vereinslokal der Brauerei Schmidt.

Erste Vorsitzende Waltraud Burkhardt begrüßte die Presse, Vertreter der Ortsvereine, zahlreiche Feuerwehrmitglieder, viele Jugendliche und einige Gäste. Bürgermeister Karsten Fischkal ließ sich entschuldigen.

Danach ging Sie auf die Vereinsaktivitäten des letzten Jahres ein.

Teilgenommen wurde am Gemeindlichen Neujahrsempfang sowie den Kirchgängen zur Kerwa und zum Volkstrauertag. Etliche runde Geburtstage, sowie Silberne und Goldene Hochzeiten standen auf dem Programm. Bei der Hochzeit einer aktiven Kameradin stand man Spalier. Ein großer Ehrungsabend für die Mitglieder ist am 12.1.2019 geplant.

 Bei den Festveranstaltungen 150 Jahre Herzogenaurach, 90 Jahre TSV Neuhaus, 140 Jahre FFW Adelsdorf mit Drehleiter Weihe, Fahrzeugweihe des Versorgungs-LKW der FFW Röttenbach, Einweihung Pfarrhaus Neuhaus und des BRK-Heimes in Adelsdorf war man ebenfalls vertreten.

 Im Verlauf des Jahres unterstützte man die Kameraden Günter Kerschbaum und Christian Dürrbeck bei ihren Frühjahrsausstellungen, hier übernahm man die Bewirtung der Gäste.

 Eingeladen war man bei der Fa. Soldan mit anschließender Betriebsbesichtigung, zum Grillfest des Campingplatz in Heppstädt, zum Grillfest der FFW Flachslanden und vom HEC zum Eishockey.

 Im Sommer wurden die Fußball Weltmeisterspiele gemeinsam im FW-Haus über einen Beamer angeschaut.

 Besuch bekam man von einer Abordnung aus Rumänien, der FFW Anina-Steierdorf welches die Heimat eines Kameraden ist. Die Zeit wurde für ein gegenseitiges Kennenlernen und eine gemeinsame Übung genutzt. Eine Freundschaft könne man sich gut vorstellen und ein Gegenbesuch wird geplant.

 Im Gerätehaus wurde die Vitrine im Eingangsberiech fertig gestellt. Bilder und Festteller wurden aufgehängt, Spinde für die Jugendfeuerwehrler mussten aus Platzmangel in der Fahrzeughalle aufgestellt und bezogen werden.

 Bereits ein fester Termin und wieder ein voller Erfolg war der „fränkische Singabend“ mit Vitus Kramer.

Die „Hüttengaudi“ war wieder sehr gut besucht, der Termin für die diesjährige Hüttengaudi ist der 16. Februar 2019.

Auch beteiligte man sich mit Fackel- und Getränkeverkauf an der Waldweihnacht, diese fand wie geplant am Regenbogenwald statt.

 Zum Jahresabschluss waren alle Aktiven und Jugendlichen zu einem gemeinsamen Jahres-Abschluss-Essen eingeladen.

 Die Homepage ist das Aushängeschild der Feuerwehr. Aktuelle Berichte, Bilder und weitere Informationen welche auch mit Facebook verknüpft sind, sind hier zu finden, diese werden stets durch das Webmaster-Team auf dem Laufenden gehalten.

 Besonders erfreut war man über die Vereinsförderung durch die Gemeinde, diese kam der Kinder-und-Jugendfeuerwehr zu gute.

 

Kommandant Erwin Bergner konnte in seinem Bericht auf 31 Einsätze verweisen, davon 9 Brand, 15 THL-Einsätze und 7 freiwillige Tätigkeiten. Fehlalarme wurde Einer verzeichnet. Die geleistete Zeit summiert sich auf 1.490,38 Std., davon für Übungen, Unterrichte, Versammlungen und Schulungen 649,21 Std. und für Einsätze 841,17 Std. Diese wurden von den Aktiven ehrenamtlich erbracht.

 Bei den Einsätzen hatte man Brandmeldealarme beim Fristo und im Seniorenheim. Im Jahresverlauf gab es einige Sturmschäden, eine brennende Gartenhütte, einen Holzstoßbrand in Neuhaus, einen Garagenbrand und einen Küchen- sowie einen Zimmerbrand. Ein VU-LKW und ein VU-PKW mit eingeklemmten Personen beschäftigten die Wehr. Zu den größeren Einsätzen zählen die Starkregen Ereignisse mit zahlreichen vollgelaufenen Kellern in Adelsdorf wie auch Hemhofen. 

Erstmals gab es einen Dekon Einsatz beim Ammoniakaustritt im Höchstadter Freibad, dieser wurde umsichtig abgearbeitet.

 Sicherheitswachen wurden beim TSV Straßenlauf, bei der Toy-Run Motorradtour, Johannisfeuer  Schützenverein, Aufsicht der Hüpfburg beim Florian Birkner Cup, Triathlon TV 48 Erlangen, Kerwa Baum aufstellen, Festzug 140 Jahre FFW Adelsdorf mit Fahrdienst geleistet. Zukünftig sind auch die freiwilligen Leistungen, Starkregen und Überschwemmungseinsätze der Feuerwehren kostenpflichtig und werden nach der Gemeindlichen Satzung  abgerechnet.

 Es wurden Unterrichte zu den Themen Unfallverhütung, Dringende Türöffnung, alternative Antriebe, ABC-Einsatz Dekon, Fahrzeug/Gerätekunde, Knoten und Stiche, Übung nach FwDV3, Digitalfunkgeräte und Objekt Begehungen sowie zahlreiche Sitzungen und Tagungen besucht.

 Bei den Übungen standen folgende Themen auf dem Programm: VU mit eingeklemmter Person, Personenrettung aus Schacht/Grube, Saugschlauchkuppeln und Wasserentnahme offenes Gewässer, Tragbare Leitern, Handfeuerlöscher Ausbildung, Auffrischung Erste Hilfe und weitere Themen.

 Die Übungstermine für alle finden zukünftig am Montag 19 Uhr statt. Zusätzlich wird am ersten Samstag im Monat um 17 Uhr eine Dekon Übung durchgeführt.

 Ein Highlight waren zwei Einsatzübungen, VU mit mehreren verletzten Personen bei Nacht an der Bushaltestelle in Zusammenarbeit mit dem ASB und ein Zimmerbrand mit einer vermissten Person. Diese wurden durch Patrick Sorger vorbildlich organisiert.

 Der Schüler Max Engel absolvierte sein Freiwilliges soziales Schuljahr bei der Feuerwehr. Hier unterstütze er die Feuerwehr erfolgreich in allen Bereichen.

 Diverse Lehrgänge wurden erfolgreich absolviert von:

Holger Seelbach, Patrick Sorger, Wolfgang Stumpf, Erwin Bergner, Fabian Helms, Chris Petzenka, Laura Bergner, Osvaldo Nechita, Angelika Sorger, Jörg Viehmann, Jens Wassermann, Artur Zwanzger, Waltraud Burkhardt, Christian Lindner,

 Den Gerätewart Lehrgang besuchte Christoph Schmidt. Zur Gruppenführerin wurde Nadine Burkhardt ausgebildet.

Für das kommende Jahr ist der zweite Teil der MTA geplant sowie einige Lehrgänge an den Feuerwehr Schulen.

Der einwöchige Landkreislehrgang „Sondersignal-Fahrt-Trainer“  fand in Neuhaus statt. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit ihre Fähigkeiten  beim Fahren mit dem Feuerwehrauto an einem modernen Simulator zu verbessern.  

Etliche Aktive der Wehr konnten eine Dienstgradbeförderung  durch den Kommandanten entgegen nehmen. Dem Kameraden Thomas Kerschbaum wurde für besondere Leistung und langjährigen Feuerwehrdienst durch den Landrat Alexander Tritthart in Marloffstein die silberne Ehrennadel vom Landkreis überreicht.

Ein besonderes Highlight für die Atemschutz Geräteträger war der Besuch des Brandcontainers bei der Berufsfeuerwehr in Nürnberg. Hier konnte ein Brandeinsatz im Innenangriff unter Realbedingungen trainiert werden.

 Die Umstellung der ILS auf Digitalfunk ist abgeschlossen, nun können endlich die modernen Funkgeräte verwendet werden.

Die Crowdfunding-Aktion in Zusammenarbeit mit der VR-Bank wurde erfolgreich abgeschlossen. Alle Gerätschaften sind nun auf einem Rollwagen untergebracht.

Die Ersatzbeschaffung des MZF wird voraussichtlich zu Jahres Begin erfolgen, dadurch wird sich die Einsatzqualität erheblich verbessern.

Bereits ein Jahr früher als geplant konnte ein neuer absenkbarer Kastenanhänger für die Dekon-Gruppe angeschafft werden. Besonderer Dank gilt hier dem Bürgermeister und dem Gemeinderat für die Unterstützung bei der Beschaffung.

Zum Jahresende konnte ein iPad für das Löschfahrzeug angeschafft werden, dadurch wird die Einsatzbearbeitung erheblich erleichtert.

 Im Falle eines Black Out kann das Gerätehaus der Feuerwehr mit Notstrom versorgt werden.  Es dient dann als zentrale „Notfall Anlaufstelle“ und steht den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

 Das Brandschutzgutachten welches durch die Gemeinde in Auftrag gegeben wurde ist abgeschlossen, die Ergebnisse werden Ende Januar bekannt gegeben.

Das gemeindliche starkregen Frühwarnsystem wurde als Pilotprojekt von Seiten der Feuerwehr maßgeblich mit betreut. Der Fa. Spekter aus Herzogenaurach wurden die notwendigen Daten zur Verfügung gestellt.

 Das vorübergehend zur Verfügung gestellte Lager der Familie Funke ist nur bedingt geeignet, da in der Halle gearbeitet wird und die Landwirtschaftlichen Fahrzeuge den Zugang erschweren. Hier muss zeitnah in Zusammenarbeit mit der Gemeinde eine bessere Lösung gefunden werden.

 Zum Abschluss bedankte sich Kommandant Bergner bei allen Feuerwehrleuten, Helferinnen und Helfern, sowie bei der Gemeinde für die Unterstützung.

 

Die Jugendwartin Nadine Burkhardt verlas den Bericht der Jugendfeuerwehr.

Die Jugendlichen unterstützten die Wehr bei den Veranstaltungen und den Einsätzen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Teilgenommen wurde beim Absperren des TSV-Straßenlaufs, des Triathlon des TV 1848 Erlangen und der Schützenkerwa. Die Absicherung des Johannisfeuers beim Schützenverein stand ebenso auf dem Programm, wie die Betreuung der Kinder beim Florian-Birkner-Cup.

 Ein Highlight war die Cold-Water-Grill-Challenge, die wir durch eine Nominierung der FFW Aisch erhielten. An dieser haben die Jugendlichen und Erwachsenen mit viel Spaß teilgenommen. Unser Wettbeitrag ging als Sachspende an den Verein Regenbogenwald in Form der Wasserfässer füllen während des Sommers.

 Ende Februar organisierte die Jugend ein spontanes Eislauf-Event am Krötenweiher.

Außerdem war man am Landkreisspielefest in Adelsdorf vertreten. Hier bot die Jugendfeuerwehr den Besuchern Tennisbälle-Kübelspritzen an.

 Im Juli fand das Jugendfeuerwehrzeltlager in Immenreuth statt, hier war man mit 3 Betreuern und 4 Jugendlichen vertreten.

 Der Wissenstest nach der Sommerpause wurde von allen Jugendlichen erfolgreich bestanden.

 Den Jahresabschluss feierte man mit einer Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus, hier gab es Feuerwehrfilme und mehrere Einsatzfahrten für die zahlreichen Jugendlichen.

 Abschließend bedankte sich Nadine Burkhardt bei allen Spenderinnen und Spendern für die Unterstützung der Jugendgruppe.

 

Anna Burkhardt berichtete über die Kinderfeuerwehr.

Diese besteht aus den Löschflöhen, Löschfüchsen und neu dabei die Feuerfüchse. Aktuell ist in allen drei Gruppen Aufnahmestopp, hier stehen Wartelisten zur Verfügung.

 In den Gruppenstunden wurden folgende Themen behandelt:  „Was hat der Feuerwehrmann an?“, Umwelterziehung zum Thema Kräuter, Feuerwehr Auto erkunden, Kennenlernen der neuen Kinder, u.v.m.

 Besonders hervorzuheben waren das Zeltlager in Vestenbergsgreuth, Experimente mit echtem Feuer, Besuch der Hunderettungsstaffel in Höchstadt, Ausflug ins Walderlebniszentrum Tennenlohe. Außerdem gab es ein gemeinsames Winterfest mit den Eltern und allen drei Gruppen, hier wurde der Tag gemütlich mit Kinderpunsch und Plätzchen genossen.

 

Die Kassenprüfer Karlheinz Hasieber und Frank Schmidt bescheinigten der Kassiererin Martina Kronika eine vorbildliche Kassenführung, der gesamten Vorstandschaft wurde daraufhin die Entlastung erteilt.

 

Erwin Bergner sprach als Vertreter für Bürgermeister Fischkal Grußworte und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Feuerwehr Neuhaus. Der Bürgermeister sei gerne in Neuhaus zu Gast und freut sich über die vorbildliche Arbeit in der Kinder- und Jugend-Feuerwehr, die den Nachwuchs für die aktive Feuerwehr sichert.

Er bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für das große Engagement und die stete Einsatzbereitschaft und wünschte gesunde Heimkehr von allen Einsätzen.


Hier geht es zum Bericht im Fränkischen Tag